Inseln der Stille

Benediktinerabtei Gerleve

Seit mehr als 100 Jahren leben die Benediktiner in der Abtei Gerleve im westlichen Münsterland. Die Abtei ist nicht nur religiöses Zentrum, sie ist auch ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Menschen feiern gemeinsam mit den Mönchen die täglichen Gottesdienste, hören deren gregorianischen Choräle und verbringen etwas Zeit außerhalb der Welt.

Auch ich habe diesen Ort für mich entdeckt.

Hier genieße ich es immer wieder, mit ein wenig Abstand von der Welt,
ein paar Tage in Stille zu verweilen…

Vorfreude

Nach einer Anreise von mehr als 300 Kilometern zeigt sich die Abtei erst kurz vor der Abfahrt von der Bundesstraße. Dieser erste schnelle Blick auf das Kloster erfreut mich jedesmal.
Jetzt fahre ich nur noch ca. einen Kilometer bis zur Klosterpforte.

Die Abtei

Bei meinen regelmäßigen Besuchen als Gast der Benediktinerabtei Gerleve verbringe ich viel Zeit in der Klosterkirche und im Klausurbereich. Hier empfängt mich ein besonderer Ort.

Die Klosterkirche

Der erste Anlaufpunkt für die Besucher der Benediktinerabtei Gerleve ist die Klosterkirche. Hier können die Menschen die Gottesdienste besuchen und an den Gebetszeiten teilnehmen. Hier finden auch die Konzerte des Forum Gerleve statt.

Die Klausur

Die Klausur ist der abgeschlossene Teil des Klosters, der nur den Ordensangehörigen und männlichen Gästen des Klosters (Gästezimmer in Klausurbereich) zugänglich ist.

Etwas näher dran ...

Bei meinen Besuchen in der Benediktinerabtei Gerleve hatte ich immer mal wieder die Möglichkeit in Teilbereiche der klösterlichen Welt intensiver einzutauchen. Manchmal war ich auch einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort und durfte besondere Stimmungen/Augenblicke erleben.

Gerleve im Nebel

Bei einem Besuch im April 2012 lag die Abtei an einem Tag im Nebel. Dieser hüllte die Anlage in eine besondere Stimmung.

Gerleve im Schnee

Auch die Abtei im weißen Kleid des Winters bietet besondere Ansichten, die ich bisher nicht allzu oft erleben durfte.

Mönche und Bücher

Mönche entwickeln oft eine besondere Verbindung zu Büchern. Fünf Mönche haben mir einen Einblick in die Welt ihrer Bücher geschenkt.

Josef - Die Annäherung

In der Kirche der Benediktinerabtei Gerleve steht eine Statue des Südtiroler Künstlers Bruno Walpoth. Die lebensgroße Skulptur zeigt den heiligen Josef, der anlässlich der Geburt Jesu im Tempel eine Taube darbringt.

Josef - Das Wesentliche

Meine erste Josef-Seite zeigt den Prozess meiner Annäherung an die Skulptur des hl. Josef. Seit dem Abschluss dieses kleinen Projektes beschäftigt mich die Essenz des hl. Josef. Diese Essenz erscheint bei mir Schwarz-Weiss.

Lichtdurchflutet

An sonnigen Tagen erscheinen die Abteikirche und die Klausur lichtdurchflutet. Überall lassen sich besondere Lichtstimmungen entdecken.

Schlaglichter

Bei meinen Streifzügen durch das Kloster finde ich mich immer wieder in perfekten aber sehr flüchtigen Momenten. Ich will hier versuchen diese kurzen Momente mit Euch zu teilen.

Gerleve zum Blättern

Besonders in Zeiten der allumfassenden Verfügbarkeit von Informationen und Bildern im Internet schenken uns Bücher einen Ruhepunkt und die Möglichkeit mit Bedacht ein klein wenig in andere Welten einzutauchen.

Im Sommer 2011 besuchte ich die Benediktinerabtei Gerleve. Eine Auswahl der dabei entstandenen Fotos haben wir mit passenden Gedanken Gerlever Mönche in einem kleinen Heft veröffentlicht.

Marcel Albert – Jörg Schellschmidt
Im rechten Augenblick – Blicke in die Abtei Gerleve

Wort im Bild Verlag 2012, 36 Seiten, Euro 2,50

Dieses Heft ist nur in der Kunst- und Buchhandlung der Benediktinerabtei Gerleve erhältlich.

Ich war eingeladen in der Benediktinerabtei Gerleve Aufnahmen zum Thema „Mönche und Bücher“ zu machen. Die Fotografien zeigen Kunstwerke der Abtei, die Klosterbibliothek und fünf Mönche bei der Lektüre. Außerdem enthält der Band „Freunde fürs Leben – Mönche und Bücher“ Aufsätze zur Lesekultur von Abt Laurentius Schlieker, Br. Jakobus Scavenius und P. Marcel Albert.

Marcel Albert – Jörg Schellschmidt
Freunde fürs Leben – Mönche und Bücher

EOS-Verlag 2016, Paperback, gebunden, 72 Seiten, Euro 9,95
ISBN 978-3-8306-7763-5

Seit dem Sommer 2016 befindet sich in der Gerlever Abteikirche eine ungewöhnliche Statue des hl. Josef. Es handelt sich um ein Werk des Südtiroler Künstlers Bruno Walpoth. Ein Jahr lang habe ich mich mit der Skulptur fotografisch auseinander gesetzt. Die Neuerscheinung „Immer jung“ zeigt eine Auswahl der Bilder und enthält außerdem Texte von P. Marcel Albert und ein Interview mit Bruno Walpoth, das Jutta Meyer zu Riemsloh geführt hat.

Marcel Albert
Immer jung – Bruno Walpoths Josefsstatue in der Kirche der Abtei Gerleve

45 Seiten, 210 x 280 mm, zahlreiche Farbabbildungen, Euro 6,90

Dieses Buch ist nur in der Kunst- und Buchhandlung der Benediktinerabtei Gerleve erhältlich.